Chronik

Die evang.-luth. Kirchengemeinde von Waldperlach und Putzbrunn ist seit 1982 eigenständig. Sie hat ihre Wurzeln in Perlach und war damals jüngster Spross von St. Paulus, der früheren Mutterkirche des Münchener Ostens. Ursprünglich reichte diese von Berg am Laim bis Unterhaching und von Ramersdorf  bis Höhenkirchen. Die neugotische Pauluskirche, erbaut 1849 und gelegen am Hachinger Bach unweit vom Pfanzeltplatz, ist heute Münchens älteste evangelische Stadtkirche.

Längst haben Waldperlach und Putzbrunn mit der Jubilatekirche (Baujahr 1986) und St. Martin (Baujahr 1993) ihre eigenen Kirchen. Die evangelische Kirche von Waldperlach – gelegen in unmittelbarer Nachbarschaft des historischen Wasserturms (1922) und später umgebaut zum Glockenturm (1980) - ist ein Beispiel moderner Kirchenbaukunst. Sie ist heute Teil des Münchner KulturGeschichtspfad für Ramersdorf-Perlach.

Die evang. Kirche St. Martin  bildet zusammen mit der kath. Kirche St. Stephan das ökumenischen Kirchenzentrum von Putzbrunn, in dem Christen beider Konfessionen ihr Zuhause gefunden haben.

Beide Kirchen in Waldperlach und Putzbrunn stehen tagsüber für jedermann offen und laden ein zu einer Besichtigung  oder zu einer persönlichen Andacht.

Impressionen Jubilatekirche Waldperlach